Deutsche Verbandspokalmeisterschaften 09. – 12. Mai in Dinklage (Niedersachsen)

Deutsche Verbandspokalmeisterschaften 09. – 12. Mai in Dinklage (Niedersachsen)
24. Mai 2013 Sandro Tonon

Tatjana Lasarzick, Anika Böhler und Manuela Steinle hatten sich als Verbandspokalsieger der Damen B in Haslach für dieses Großereignis qualifiziert. Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte gelang das einer Mannschaft!

Gut gelaunt und voller Vorfreude starteten wir also am 11. Mai um 14 Uhr in Stühlingen.
Leider währte die Freude nicht lange, denn wir fuhren wirklich von Stau zu Stau und Tatjanas Navi (das blöde Ding!) zeigte unsere Ankunftszeit immer später an. Aus 20:30 Uhr wurde dann 23:30 Uhr. Na ja, wir sind trotzdem gut angekommen, freuten uns in dem Moment aber nur noch auf unser Bett.
Am nächsten Morgen (nach einem guten Frühstück) fuhren wir von unserem Hotel in Quakenbrück (übrigens ein wunderschöner Ort!) nach Dinklage zur Halle.
Wir wurden sehr freundlich empfangen und bei der Besichtigung der beiden Hallen waren wir jetzt schon ein bisschen beeindruckt. Nachdem wir trainiert hatten beschlossen wir, unsere Schläger kontrollieren zu lassen. Tatjana hatte natürlich den größten Bammel, aber ihr Belag war in Ordnung (sehr beruhigend)
Um 13.45 Uhr wurden die Mannschaften aus ganz Deutschland vom DTTB und vom Vorsitzenden des TV Dinklage begrüßt und zu unserer Überraschung wurde für uns die Nationalhymne gespielt. Spätestens jetzt wussten alle, dass wir an einer Deutschen Meisterschaft teilnahmen!
Schon um 14 Uhr gings für uns los und zwar gegen die Damen vom TTC Elbe Dresden.
Für uns sehr ungewohnt war es unheimlich laut und heiß in der Halle. Fast jeder Ballwechsel wurde bejubelt und obwohl es sehr schwer war sich zu konzentrieren, war es eine super Atmosphäre. Ein richtiges „ Gänsehautfeeling“ machte sich bei uns breit und der Schläger in der Hand zitterte ganz schön. Und so verloren wir das Spiel auch 4:1. Den einzigen Punkt für uns holte Anika!
Am Abend trafen wir uns dann mit der Mannschaft aus Schefflenz-Seckach in Vechta. Tatjana kennt eine Spielerin von dort und so gingen 3 alte und 3 junge Mädels zusammen essen. Wurde ein sehr schöner und lustiger Abend, den wir mit einem Drink in einer Cocktailbar beendeten.

Am nächsten Morgen mussten wir leider früh raus, denn unser erstes Spiel hatten wir schon um 9 Uhr gegen die Damen vom TuS Huchting (liegt in der Nähe von Bremen).
Nach der netten Begrüßung begannen wir auch pünktlich und schon bald merkten wir, dass wir heute mehr Chancen hatten.
Manuela musste sich leider der Nr. 1 geschlagen geben. Dann gewannen Tatj und Anika ihre Einzel und im Doppel spielten die beiden einfach super! Etwas bange war Tatj vor dem zweiten Spiel, musste sie doch gegen eine Spielerin mit langen Noppen spielen. Wer spielt auch schon mit langen Noppen, gell Tatjana! Sie machte das aber klasse und ließ der Gegnerin keine Chance. Wir hatten ein Spiel bei“ den Deutschen“ gewonnen, was für eine Freude! Unsere gute Laune konnte durch nichts mehr getrübt werden!

0 Kommentare

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.